Dixie

(geboren: Juli 2001)







    Dixie

    Im August 2002 meldeten sich Interessenten für Dixie, die schon seit längerer Zeit im Tierheim Manresa darauf wartete, ein neues Zuhause zu bekommen.

    Eine Mitfahrgelegenheit für sie per Auto ergab sich bald. Die erforderlichen Formalitäten zur Ausreise nach Deutschland waren bald erledigt. Ein kleines Problem gab es jedoch: Dixie wollte sich um keinen Preis vor ihrer Abreise tierärztlich untersuchen lassen. Noch vor ihrer Ankunft wurde in Deutschland bereits darüber gemunkelt, dass sie sich mit aller, ihr zur Verfügung stehenden Kraft den "Annäherungen des Tierarztes" widersetzt haben soll. Das alleine war für sich ja noch kein Unglück. Weitaus schlimmer war, dass die Interessenten ihre Reservierung für Dixie einen Tag vor der Ausreise zurücknahmen. Was nun? Nach kurzer Rücksprache mit der Tierheimleiterin beschlossen wir, das kleine "Fellmonster" dennoch nach Deutschland zur weiteren Vermittlung ausreisen zu lassen. Bis dahin sollte Dixie bei uns bleiben.

    Nach ihrer Ankunft Anfang September 2002 übernahmen wir am Treffpunkt ein kleines, schon nicht mehr nach Katze duftendes "Müffelfell", dass sich mit aller Macht gegen die Umsetzung in eine saubere Transportbox wehrte. Nach mehreren Anläufen ist es uns zum guten Schluß doch gelungen, das kleine Stinktierchen für die neue Box zu interessieren. Dixie hatte zu diesem Zeitpunkt länger als zwei Tage in ihrer Box verbracht! Zu Hause angekommen haben wir auch Dixie erst einmal Gelegenheit gegeben, sich an alles Neue zu gewöhnen- und uns darauf eingestellt, dass mal wieder sehr viel Geduld und Verständnis nötig sein würde. Doch in diesem Punkt wurden wir angenehm überrascht.

    Schon am Abend des ersten Tages ließ sie sich von uns streicheln, hatte auch nichts dagegen, dass wir u.a. ihre Ohren kontrollierten - die nach dem ersten Eindruck heftig von Milben befallen waren. Also wendeten wir ein Mittel gegen Ohrmilben an. So recht zufrieden waren wir am nächsten Tag aber nicht- und beschlossen daher, unseren Tierarzt aufzusuchen. Dieser stellte nicht nur Ohrmilben, sondern zusätzlich eine eitrige, bakterielle Ohrentzündung fest. Damit hatten wir die Erklärung für Dixies ausgesprochenes kratzbürstiges Verhalten. Jeder, der schon mal eine Mittelohrentzündung oder -vereiterung hatte, weiß wie schmerzhaft diese ist. Zum Glück ist diese Erkrankung heute kein Problem mehr; nach entsprechender tierärztlicher Behandlung war sie schon nach wenigen Tagen beschwerdefrei.

    In der Folgezeit zeigte sich Dixie so wie man sie, bis auf die wenigen Tage vor ihrer Abreise, auch im Tierheim Manresa erlebt hatte; sie war und ist einfach nur lieb. In ihrer stillen, verträglichen Art gewann sie bald die Sympathie aller Kater - auch die von Tommy und Moritz. Also kam, was kommen mußte: wir beschlossen, Dixie zu behalten. Sogar unsere Katze Feli schien keine Einwände zu haben - von kleinen Ausnahmen abgesehen.

    Dixie

    Trotz allgemein guten Verstehens bevorzugt Dixie die Gesellschaft des Manresaner-Trio, mit denen sie wilde Wettläufe durch das ganze Haus abhält. Ab und zu kuschelt sie auch mit Speedy - oder auch mal mit zwei Katern - was soll es:-)) Inzwischen dürfen wir sie nicht nur streicheln, sie genießt es sehr, wenn wir sie richtig knuddeln.

    Die Ergebnisse ihrer Entdeckungstouren setzten mich immer wieder in Erstaunen. Dixie hält wohl grundsätzlich nichts von unserem Schönheits- oder Ordnungssinn. Die von uns gewählte Plätze, z.B. für Vasen oder Krüge scheinen ihr zu mißfallen, da sich solche Gegenstände nicht selten auf dem Fußboden wiederfinden. Nie verrät uns ihr Blick aus ihren großen, besonders schräg stehenden Augen













    ein Schuldgefühl, für sie ist die Welt einfach in Ordnung. Und so soll es auch sein!


    März 2003














Diese Seite ist allein Bestandteil der Homepage "Willkommen auf der Katzeninsel" © Ilse Seher-Lenders
zuletzt aktualisiert am 19.01.2011